Jobs als Klempner

Berufsbild der Klempnerin und des Klempners

Überall dort wo Kupfer- oder Blechdächer, Metallfassaden, Dachrinnen und Rohre gefertigt und angebracht werden müssen, kommen Klempner zum Einsatz. Bei der Planung eines Bauteils müssen sie die Vorgaben der zuständigen Architekten berücksichtigen. Zunächst werden am Montageort Maße und Formen aufgenommen, Schablonen angefertigt und die Bauteile durch Scheren, Sägen, Trennschleifen oder Brennschneiden auf das richtige Maß gebracht. Durch Warm- und Kaltumformen wird das Werkstück in die richtige Form gebracht, andere Stücke werden gebogen, gerichtet oder gepresst. Anschließend werden Bohrungen und Schweißfugen angebracht, die Blechkanten umbördelt und die vorgefertigten Bauteile zu Baugruppen vormontiert. Diese Bauteile können zu verschiedenen Metallkonstruktionen montiert werden, zum Beispiel Abdeckungen, Behälter, Kaminhauben, Wetterfahnen, Regenrohre, Blechkanäle für lüftungs- und klimatechnische Anlagen und Rohrleitungen. Schließlich werden die Bauteile in die vorgesehene Stelle eingebracht und notfalls verschweißt. Dazu müssen Klempner die Montageplätze einrichten und eventuelle Gerüste und Arbeitsbühnen aufstellen. Zu ihren Aufgaben gehört auch das Lesen und Verstehen von Entwürfen, isometrischen Darstellungen, Skizzen, Arbeitsbeschreibungen, Installationsplänen und Projektionszeichnungen. Sie sind ebenfalls verantwortlich für die Bereitstellung und Auswahl der richtigen Materialien und Werkzeuge.

Einsatzorte für Klempner

Stellenangebote für Klempner gibt es hauptsächlich in Dachdeckereien und Bauspenglereien.

Auch sämtliche Betriebe der Bauinstallation verfügen über freie Jobs. Darüber hinaus können Klempner in Versorgungs- und Installationsbetrieben Arbeit finden, zum Beispiel im Gas-, Wasser- und Heizungsbau sowie in Betrieben für Klima- und Lüftungsinstallation. Freie Stellen gibt es für Klempner auch im Hochbau, Feuerungs- und Schornsteinbau, Beton- und Stahlbetonbau und in Fassadenunternehmen. Die Arbeitsorte der Klempner wechseln häufig, zum Beispiel bei Wartungs- und Reparaturarbeiten. Sie arbeiten im Freien, aber auch in Gebäuden. Die Arbeit ist körperlich anstrengend, deshalb sind eine robuste Gesundheit und Fitness wichtig.

Weiterbildung und Berufsaussichten

Nach der Ausbildung können sich Klempner auf bestimmte Branchen oder Einsatzgebiete spezialisieren, zum Beispiel in der Wartung, Qualitätssicherung oder Instandhaltung.

Eine Aufstiegsweiterbildung für Klempner wäre die der Klempnermeisterin oder des Klempnermeisters. Klempner mit Hochschulzugangsberechtigung können nach einem möglichen Studium den Bachelorabschluss in Bautechnik erwerben. Die allgemeinen Berufsaussichten für Klempner sind gut. Der Satz „Handwerk hat goldenen Boden“ gilt nach wie vor. Schon seit einigen Jahren verzeichnet die Handwerksbranche einen starken Fachkräftemangel. Daher sollten sich Interessierte niemals auf dem Bau anlernen lassen, sondern immer eine Ausbildung anstreben. Damit erhöhen sie nicht nur die Chancen auf eine Anstellung, sondern verdienen auch mehr.

Karrieremacher24.de Sven Reichelt
Position: Fachkraft
Einsatzort: Taucha bei Leipzig

Stellenportal 24
Position: Fachkraft
Einsatzorte: Wenden, Südsauerland

Stellenportal 24
Position: Fachkraft
Einsatzort: Berlin

Heinrich Scholtes Dachdecker u Bauklempnerei
Position: Ausbildung
Einsatzorte: Kasel, Ruwer

AMS Hochbau GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Bremen
Weitere Jobs? Hier klicken