Jobs als Mediendesigner

Berufsbild der Mediendesignerin und des Mediendesigners

Mediendesigner sind verantwortlich für die kreative Gestaltung von Medien. In der Regel haben sie einen festen Kontakt zu ihren Kunden. Mit ihnen sprechen sie die Rahmenbedingungen und das Gestaltungskonzept für ihren Auftrag ab. Die Ergebnisse fließen zunächst in ihren ersten Planungs- und Entwurfsprozess. Wichtig für diesen Prozess sind Markt- und Trendinformationen, die die Mediendesigner über das Internet beziehen. Die Kundenwünsche sind hier von herausragender Bedeutung, sie müssen mit den Möglichkeiten des Unternehmens und dem entsprechenden Kostenrahmen ermittelt werden. Die Mediendesigner übernehmen auch Funktionen in der Budgetplanung, dem Personaleinsatz und der Terminplanung. Sie erstellen Angebote, arbeiten Verträge aus und sind verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung des Auftrages. Dabei müssen Änderungswünsche der Auftraggeber mit berücksichtigt werden. Die anschließenden Entwürfe gestalten sie zum Beispiel im Printbereich mit Vorlagen, in der Illustration werden auch Originalzeichnungen als erste Entwürfe verwendet. Hat der Kunde dem Entwurf zugestimmt, werden diese in reproduktionsfähige oder digitalisierbare Formen gebracht. Anhand von Bildbearbeitungsprogrammen, Zeichen- und Layoutprogrammen werden diese vervielfältigt und weiterverarbeitet. Etliche Mediendesigner wirken zusätzlich im Designmanagement mit, also an der Schnittstelle zwischen Marketing, Management, Technologie und Design. In dieser Tätigkeit sprechen und verhandeln sie beispielsweise mit Artdirektoren/innen. Mit Produktionsleiter/innen sprechen sie über die Art der Vermarktung der Produkte. Sie arbeiten Budgets mit dem Controlling-Bereich aus und wirken an der Entwicklung von Vertriebs- und Kommunikationskonzepten mit.

Einsatzorte für Mediendesigner

Die Vielfalt an Stellenangeboten für Mediendesigner ist groß. Jobs gibt es in Werbeagenturen, Multimediaagenturen, in PR-Agenturen mit eigener Grafikabteilung, in der Druckbranche und dort in der Druck- und Medienvorstufe, in Verlagen, in Rundfunk und Fernsehen, in der Filmwirtschaft und bei Software- und Datenbankanbietern. Des Weiteren gibt es Stellenangebote an Hochschulen, Berufs- und Fachakademien, Universitäten und Fachhochschulen. Bei internationalen Projekten arbeiten sie häufig mit Mitarbeitern aus anderen Ländern, daher sind gute Englischkenntnisse erforderlich. Allgemein sind Kreativität, Flexibilität und Organisationstalent für diese Tätigkeit unabdingbar.

Weiterbildung und Berufsaussichten

Für die Tätigkeit wird ein abgeschlossenes Studium erwartet. Ein Zugang wird ermöglicht durch einen Bachelorabschluss oder einen Masterabschluss in Design. Da die Branche vielfältigen Wandlungen unterworfen ist, müssen Mediendesigner sich ständig weiterbilden. Es gibt eine Reihe von Qualifizierungslehrgängen, zum Beispiel in EDV-Anwendungen, Desktop-Publishing, Publizistik, Vertrieb und Computeranimation, um nur einige zu nennen. Wer eine Führungsposition anstrebt, sollte einen Masterabschluss in Mediendesign, Design, Kommunikationsdesign oder Medienproduktion erwerben. Ziehen Mediendesigner eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Hochschule in Betracht, so ist in der Regel eine Promotion erforderlich. Die Berufsaussichten für Mediendesigner sind gut, nicht zuletzt wegen der Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Wer sich ständig weiterbildet, hat noch größere Chancen auf einen dauerhaften Arbeitsplatz.

für Print- und Online-Medien in Voll- oder Teilzeit
MAXI-PRESS Elastomertechnik GmbH
Position: Fachkraft
Arbeitszeit: Vollzeit, Teilzeit
Beschäftigungsbeginn: ab sofort
Einsatzort: Fulda

Magh und Boppert GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Paderborn

Oberlin Service GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Potsdam

DreBo Werkzeugfabrik GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Altshausen

d-visionTrendconsulting Andreas Schulten und Birgit Scholle GbR
Position: Praktikum / Studentenjob / Werkstudent
Einsatzort: Düsseldorf
Weitere Jobs? Hier klicken