Jobs Maurer

Berufsbild des(r) Maurers/in

Ob Reihenhäuser, Hochhäuser, Industriebauten, Einfamilienhäuser oder Bürogebäude – nach Vorgaben und Plänen von Architekten und Bauleitern errichten Maurer/innen das Mauerwerk für diese Bauwerke. Meist wird es aus Fertigteilen und Steinen gefertigt, sie führen aber auch Betonarbeiten durch.

Zur Vorbereitung gehört es die Baustellen einzurichten und abzusichern. Dies geschieht mittels Bauzäune und Absperrungen, auch solche, die dafür sorgen, dass der Verkehr umgeleitet wird. Zu den Aufgaben von Maurer/innen gehören ebenfalls die Anforderung von Baumaterialien, Maschinen und Geräten sowie deren fachgerechter Handhabung. Bevor Maurer/innen mit dem Mauerwerk beginnen, muss das Fundament hergestellt werden. Das Berufsbild überkreuzt sich hier mit dem des Betonbauers. Für die Herstellung werden Schalungen aus Holz gebaut und mit Stahleinlagen versehen. Diese Verschalungen werden mit flüssigem Beton gefüllt und ausgehärtet. Danach kann mit dem eigentlichen Mauerwerk begonnen werden, indem zunächst der Mörtel angemischt wird. Dieser wird auf die Steine aufgetragen und bildet die Fugen des letztendlichen Mauerwerks. Während und nach der Fertigung wird das Mauerwerk mit Alulatte, Lot und Wasserwaage auf Geradlinigkeit geprüft und notfalls korrigiert. Darüber hinaus verwenden Maurer/innen vorgefertigte Bauteile wie Treppenstufen, Deckenträger oder Fensterstürze. Zu den weiteren Aufgaben gehören das Abdichten von Kellerwänden gegen Feuchtigkeit, die Dämmung von Außenwänden und Decken, das Verlegen von Estrichen, das Verputzen des Mauerwerks, das Einbauen von Dämm- und Isolierstoffen und die Ausführung von Abbruch- und Stemmarbeiten.

Einsatzorte für Maurer/innen

Die Einsatzgebiete von Maurer/innen sind vielfältig. Jobs ergeben sich im Hochbau und dort im Feuerungs- und Schornsteinbau, in Betonbaufirmen und im reinen Baugewerbe mit Maurer- und Schalungsarbeiten. Stellenangebote gibt es auch im Tiefbau, Wasserbau und Straßenbau und dort im Brunnenbau, Kläranlagenbau und Rohrleitungstiefbau. Weiterhin können Maurer/innen im Fertighausbau und in Modernisierungs- und Sanierungsunternehmen arbeiten. Dort ergeben sich Tätigkeiten wie Fußboden-, Fliesen- und Plattenlegerei, Tapeziererei und das Anbringen von Stuck und Gips.

Für gewöhnlich arbeiten Maurer/innen auf wechselnden Baustellen bundesweit oder im Ausland. Sie arbeiten sowohl im Freien als auch in den Gebäuden selbst. Kraft, Fitness und eine robuste Gesundheit sind für die Tätigkeit unabdingbar.

Weiterbildung und Berufsaussichten für Maurer

Eine Aufstiegsweiterbildung ist möglich. Naheliegend wäre eine Prüfung zur/m Maurermeister/in oder Betonbauermeister/in. Weiterbildungsmöglichkeiten ergeben sich auch auf der mittleren Führungsebene oder als Techniker/in der Fachrichtung Bautechnik, Baudenkmalpflege oder Werkpolier/in. Maurer/innen mit Zugangsberechtigung zur Hochschule haben die Möglichkeit einen Bachelorabschluss in der Fachrichtung Bauingenieurwesen zu erwerben. Eine berufliche Selbstständigkeit ist ebenfalls möglich.

Die männlichen Prüfungsabsolventen sind in allen Bereichen nach wie vor in der Überzahl.

Aufgrund der zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten sind die Berufsaussichten gegenwärtig sehr gut.

Baugeschäft Ernst Matzke GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Klietz

Alois Müller GmbH Bauunternehmung
Position: Ausbildung
Einsatzort: Hermeskeil

Stadtverwaltung Rastatt Zentrale Dienste
Position: Fachkraft
Einsatzort: Rastatt

Ströher GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Dillenburg

ISOTEC GmbH
Position: Fachkraft
Einsatzort: Bonn
Weitere Jobs? Hier klicken